27. August 2016

Panikattacke beenden

Eine Panikattacke ist verstörend und versetzt dich in einen Ausnahmezustand. Du bist handlungsunfähig, lediglich beherrscht von dieser unfassbaren Todesangst. Doch es ist möglich, diese Angststarre, diese Hilflosigkeit zu überwinden und die Panikattacke zu beenden.

Wie kann ich Panikattacke beenden?

Es gibt verschiedene Wege und Methoden, um dich selbst möglichst schnell aus der Angstspirale zu befreien und besser auf zukünftige Angstattacken vorbereitet zu sein.

Möchtest du deine Panikattacke beenden, ist es wichtig zunächst sicherzustellen, dass es sich also um solche handelt. Daher lasse dich vorerst gründlich von einem Arzt untersuchen, um mögliche Erkrankungen sowohl physischer als auch psychischer Natur ausschließen zu können.

Panikattacke beenden

Es ist möglich, diese Angststarre, diese Hilflosigkeit zu überwinden und die Panikattacke zu beenden.

Das Wissen, dass deine Angst zwar tief empfunden und real, aber unbegründet ist, hilft dir, eine Panikattacke an dir vorüberfließen zu lassen. Es ist möglich, sich auf andere Gedanken zu fokussieren. Konzentriere dich nicht allzu sehr auf deinen Körper und darauf, ob er dir jetzt in diesem Moment den Dienst versagen könnte. Denke nicht darüber nach, ob ein Arzt im Notfall in der Nähe sein könnte. All diese Gedanken führen dazu, dass du dich in deine Panik hineinsteigerst.

Panikattacke werden häufig durch bereits vorhandene Ängste ausgelöst. Diese können unterschwellig vorhanden sein. Meist ist es jedoch nach einer erstmaligen Angstattacke auch die Angst vor dem nächsten Anfall selbst, die zum auslösenden Faktor wird. Je mehr du dir bewusst wirst, dass du im Grunde völlig gesund bist, es lediglich deine Ängste sind, die dich in diesen Zustand versetzen, umso weniger lässt du ihnen Raum.

Um zukünftige Panikattacke zu vermeiden, solltest du auf eine gesunde Lebensweise achten. Dazu gehören:

  • Ausreichend Schlaf
  • Frische Luft
  • Bewegung
  • Stressreduktion

Zusätzlich empfiehlt es sich, verschiedene Entspannungs- und Atemübungen zu erlernen und in deinen Alltag zu integrieren, um dauerhaft Panikattacke beenden zu können und damit wieder mehr Lebensqualität zu erlangen. Vergiss nicht auch einmal auf Panikattacke Test vorbei zu schauen.

Panikattacke beenden ohne fremde Hilfe?

Mit dem Wissen, dass Panikattacke häufig seelischen Ursprungs sind, fühlen sich viele Betroffene mit der Thematik überfordert. Kannst du Panikattacke beenden ohne fremde Hilfe, oder solltest du einen Arzt konsultieren?

Wie bereits angedeutet, wenn du unter Panikattacke leidest, immer zunächst zum Arzt gehen und dich gründlich durchchecken lassen. Die Panikattacke Symptome können nämlich zum einen auch mit Symptomen anderer Krankheiten wie solche des Herz-Kreislauf-Apparats verwechselt werden. Zweitens sind Panikattacke häufig auch organischen Ursprungs. So können verschiedene Krankheiten wie Leber- und Herzerkrankungen, aber auch Mangelerscheinungen sowie hormonelle Störungen die unliebsamen Angstattacken auslösen. Auch verschiedene Medikamenteneinnahmen oder das Absetzen derselben sind häufig auslösende Faktoren. Dies gilt es unbedingt auszuschließen, bevor du andere Methoden anwendest, um die Angststörung in den Griff zu bekommen.

Panikattacke beenden

Panikattacke beenden mit Panik Stop

Bei vielen Menschen sind Panikattacke Ausdruck eines stressigen Lebens, in dem es an Achtsamkeit fehlt. Es gibt also vieles, was du selbst tun kannst, um Stress abzubauen und ein gesundes Körpergefühl sowie einen entspannten Geist zu erlangen, gerade, wenn du nur ab und zu eine Panikattacke erleidest. Dazu ist es nicht unbedingt nötig, auf die Hilfe eines Therapeuten zurückzugreifen. Allerdings ist es für diejenigen, die sich noch nicht mit diesem Thema befasst haben, sehr schwierig, Ansätze zu finden um die Panikattacke beenden zu können. Es ist zunächst wichtig zu verstehen, was in deinem Körper geschieht und wie die Panikattacke in deinem konkreten Fall ausgelöst und beeinflusst wird. Geeignete Entspannungsübungen und SOS-Verhaltensregeln, wenn dich die nächste Attacke überrollt, wollen gelernt werden. Daher ist es wichtig, dass du dich mit dem Thema umfassend vertraut machst. Es empfiehlt sich also immer, Fachliteratur und den Rat Fremder eben dann hinzuzuziehen, wenn du noch keine Erfahrung besitzt. Mit der richtigen Hilfe bei Panikattacke kannst du deine Panikattacke beenden – schnell und relativ unkompliziert. Beachte auch unsere Informationen rund um die Panikstörung.

Panik Stop – Der Ratgeber über Panikattacke

Unser E-Book ist ein wichtiger und hilfreicher Ratgeber für alle, die ihre Panikattacke beenden wollen. Der Titel ist Programm:

Die Panik soll gestoppt werden – schnell, effizient und dauerhaft. Mehr wünschen sich Betroffene nicht. Und dieses scheinbar kleine Ziel ist in Wahrheit meistens eine unüberwindbare Hürde. Was geschieht überhaupt mit mir? Wieso habe ich diese furchtbaren Angstattacken? Ist es überhaupt möglich, sie in Eigenregie zu beenden? Was kann ich tun, wenn ich meine Panikattacke beenden möchte? Dies sind die Fragen, die die Betroffenen quälen.

Alleine den Anfang zu finden, ist kaum möglich. Doch musst du deshalb sofort zu einem Therapeuten? Wenn deine Angstattacken nicht mehrmals im Monat auftreten, ist dies doch gar nicht unbedingt nötig. Und Freunden oder Familienangehörigen vertraut man sich mit einer solchen verstörenden Sache auch nicht immer gerne an – zumal die wenigsten einen brauchbaren Rat auf Lager haben.

Brauchbare Ratschläge von Experten findest du in unserem hilfreichen E-Book. In nur wenigen Schritten heruntergeladen, hast du sofort die nötige Waffe in den Händen, um Panikattacke den Kampf anzusagen.

In unserem E-Book „Panik Stop“ findest du Wissenswertes zum Thema Angstattacken und erfährst alles über die Hintergründe deiner Panik. Zahlreiche Tipps und Hinweise helfen dir, deine Angst zu verstehen und ihr mit Abgeklärtheit und der notwendigen Lockerheit zu begegnen. Dabei wirst du dich in den beschriebenen Situationen wiedererkennen und sehen, dass das, was du erleiden musst, nichts Unnormales oder Beängstigendes ist. Unmittelbare SOS Tipps aus der Praxis helfen dir, in ganz konkreten Situationen mit der Angst umzugehen, aus dem Schrecken herauszufinden und zukünftige Angstattacken zu vermeiden. Das integrierte Paniktagebuch hilft dir, auslösende Momente und potenzielle Paniksituationen zu ermitteln und somit auch zukünftig kontrollieren zu können. Panikattacke beenden ist also nicht nur der Abbruch eines akuten Zustands, sondern die dauerhafte Lösung eines Problems, das gar nicht so groß ist, wie es dir erscheint.

Keine Angst vor der Angst

Die Angst vor der Angst ist dir oft zitierte Grundlage, auf der sich echte Angststörungen aufbauen. Möchtest du deine Panikattacke beenden, gilt es diese Angst zu überwinden.

Angst vor der Angst – Panikattacke sind dadurch gekennzeichnet, dass Betroffene starke körperliche Symptome verspüren, die ihnen das Gefühl geben, sich in Lebensgefahr zu befinden. So verspüren die meisten Schmerzen in der Brust oder einen dumpfen Druck, dazu Schwindel, Atemnot und Schweißausbrüche. Solche Anzeichen sind von ernstzunehmenden Herz-Kreislauferkrankungen bekannt. So berichten viele, dass sie in dem Moment einer Panikattacke die akute Angst hatten, an einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall zu sterben. Die Atemnot bewirkt zudem eine massive Panik vor dem ersticken.

Schluss mit Panikattacke

Schluss mit Panikattacke

Todesangst ist die furchtbarste Erfahrung, die ein Mensch durchleben kann. Folglich ist der erste Panikanfall gleich ein verstörendes und unvergessliches Ereignis. Umso erschreckender ist es, dass sich eine Panikattacke leider nicht vorzeitig ankündigt. Tatsächlich überkommt sie den Betroffenen urplötzlich und regelrecht über Nacht. Besonders viele Menschen berichten etwa, dass sie Panikattacke Nachts erleiden, schweißgebadet und mit Herzrasen und akuter Atemnot aus dem Tiefschlaf hochschrecken und einen totalen Kontrollverlust erleben. Wenn dir so etwas wie aus heiterem Himmel widerfährt, plagt dich nur ein Gedanke: Ich will so etwas nie wieder erleben!

Doch wie kann man sich dagegen schützen? Gerade die Unberechenbarkeit der Angstattacken führt dazu, dass wir besonders hilf- und ratlos scheinen. Diese Hilflosigkeit führt zur Angst. Angst vor dem nächsten Anfall und der Möglichkeit, dass dieser zu einem unpassenden Zeitpunkt kommt. Panikattacke was tun?, wenn dich ein Panikanfall in einem wichtigen Geschäftstermin überrollt? Was, wenn die Symptome beim Autofahren einsetzen? Oder was wird mit dir geschehen, wenn in diesem Moment kein Arzt vor Ort sein kann? Diese ständige Angst vor der nächsten Attacke versetzt dich vorzeitig in Alarmzustand. Du löst die Attacke gerade mit dieser Angst aus. Und so ist es nicht verwunderlich, dass gerade Situationen, in denen du angespannt bist und am wenigsten einen solchen Kontrollverlust gebrauchen kannst, die Momente werden, in denen dich deine Panikattacke heimsuchen.

Panikattacke beenden funktioniert also nur, wenn du dich von dieser Angst befreist. Keine Angst vor der Angst zu haben ist das wichtigste Kriterium für einen dauerhaften Erfolg. Auch diese Mittel gegen Panik könnten dich interessieren.

Bleibt die Angst vor einer Panikattacke immer bestehen?

Es ist diese scheinbare Hilflosigkeit, die viele lähmt. Angst zu überwinden und abzubauen ist zwar immer ein gut gemeinter Rat, aber umzusetzen ist er ungleich schwerer. Wie kann man ein so ursprüngliches, instinktives Gefühl wie Angst überhaupt kontrollieren? Schließlich handelt es sich um unser körpereigenes Alarmsystem, ein Geschenk von Mutter Natur, welches uns vor potenziellen Gefahren fernhalten soll. Im Falle einer Panikattacke ist diese Gefahr zwar nicht real, doch wie kann dies auf emotionaler Ebene vermittelt werden?

Nicht ohne Grund befürchten viele Betroffene, immer mit dieser Angst und damit auch mit den Panikattacke leben zu müssen. Doch dies ist eine unbegründete Sorge. Der Geist vermag viel mehr, als wir manchmal glauben. Wenn es die Angst in uns ermöglicht, dass wir in Panik ausbrechen und ernstzunehmende körperliche Symptome entwickeln, so ist es ebenso möglich, mit dem richtigen Training und professionellen Übungen unseren Geist soweit zu kontrollieren, dass wir die Angst beherrschen und schließlich auch überwinden.

Wer Panikattacke beenden möchte, muss also als ersten Schritt dafür sorgen, dass die Angst vor der Attacke kleiner wird und schließlich ganz verschwindet. Dies ist möglich, indem du lernst, die Attacke selbst von vorne herein als reines Zusammenspiel von Symptomen zu betrachten und nicht als lebensgefährliche Situation. Damit ist viel gewonnen. Zum Zweiten gibt es verschiedene Techniken, die es dir ermöglichen, in einem akuten Anfall die Ruhe zu bewahren und damit Panikattacke beenden zu können, noch bevor sie für dich zu einem totalen körperlichen Ausfall werden. Ist dir dieses einmal gelungen, schwindet die Angst automatisch. Was du kontrollieren kannst, ist nicht mehr furchterregend.

Panikattacke beenden – Videocoaching gegen Panikattacke

Du muss deine Panikattacke nicht alleine durchstehen. In unserem Videocoaching stehen wir dir virtuell zur Seite und helfen dir durch solche dunklen Momente der Angst und der Hilflosigkeit. Unser Leitfaden ist wie ein Anker. Mit der richtigen Vorbereitung wirst du auch ohne viel Übung bereits in deiner nächsten Attacke weniger hilflos, sondern gefestigt sein und wissen, worauf es in der konkreten Angstsituation ankommt.

Panikattacke beenden mit Panik Stop

Panikattacke verstehen und bekämpfen!

Lerne, deine Umwelt zu fokussieren und zu entspannen. Lerne, die Panik an dir vorüber fließen zu lassen und sie als ein Anzeichen deiner Anspannung, jedoch nicht mehr, anzunehmen. Panikattacke beenden ohne dafür jahrelange Therapie in Anspruch zu nehmen, ist möglich, jedoch nur, wenn du dir mit den richtigen Tipps und hilfreichen Ratschlägen helfen lässt.